Sonntag | 25. Juni 2017
 
  Ihr Browser interpretiert leider kein JavaScript!


Home
Über uns
Arbeitsbereiche
Migration
Migrationspolitik
 Berichterstattung
 Migrationstheorie
 Illegale Migration
Schleusung
Beschäftigung
Workshop
Integration
Evaluation
efms Services
Publikationen
Netzwerke
Veranstaltungen


 
  Drucken

Arbeitsbereich Illegale Migration

Abgeschlossene Forschungsprojekte


Human Smuggling and Trafficking in Migrants: Types, Origins and Dynamics in a Comparative and Interdisciplinary Perspective

Das europäische Forschungsprojekt zu Schleusung und Menschenhandel untersuchte in einer international vergleichenden Perspektive empirisch die Organisation von Schleusung und Menschenhandel; dabei wurde insbesondere die soziale Organisation von Schleusungen durch Dokumentenanalyse und Experteninterviews untersucht.

Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Abschluss: Sommer 2005
Bearbeiter: Matthias Neske, Stefan Rühl
Veröffentlichung: Forum Migration 10: Menschenschmuggel. Deutschland als Transit- und Zielland irregulärer Migration. Matthias Neske (Autor). Lucius & Lucius Verlag, Stuttgart 2007



Illegale Ausländerbeschäftigung in der Bundesrepublik Deutschland. Expertise im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung

In der Studie wurden unterschiedliche rechtliche und sozialökonomische Formen illegaler Migration und Beschäftigung herausgearbeitet. Weiterhin wurden die Lebenslagen von Zuwanderern in der Illegalität sowie soziale und ökonomische Konsequenzen illegaler Migration und Beschäftigung für die Aufnahmegesellschaft diskutiert.

Förderung: Friedrich-Ebert-Stiftung
Abschluss: August 2000
Bearbeiter: Harald W. Lederer
Veröffentlichung: Lederer, Harald W.; Nickel, Axel: Illegale Ausländerbeschäftigung in der Bundesrepublik Deutschland. Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung (Hg.), Bonn 1997, 51 S.


Workshop on Human Smuggling: Transatlantic Perspectives

Ziel dieses Projektes zum Thema Schleusung von Migranten war die Bündelung von Expertenwissen über den Atlantik hinweg und die darauf basierende Erarbeitung von Politikempfehlungen. Zu diesem Zweck haben das efms und die Georgetown University, Washington, im Frühjahr 2000 zwei Seminare durchgeführt. Teilnehmer waren internationale Experten aus Ministerien, Verwaltung und Justiz, aus der Migrationsforschung sowie weiterer Organisationen (NGOs), die sich aus verschiedenen Perspektiven mit dem Problem beschäftigen. Neben dem Austausch der Teilnehmer über Mechanismen, Formen und Ursachen des weltumspannend wachsenden Phänomens wurde dabei das Fundament für ein internationales Netzwerkes gelegt.

Förderung: The German Marshall Fund of the United States
Abschluss: 2000
Bearbeiterin: Tanja Wunderlich

© efms 2002 Diese Seite wurde zuletzt am 11.02.2013 geändert | betreut diese Seite