Dienstag | 18. September 2018
 
  Ihr Browser interpretiert leider kein JavaScript!


Home
Über uns
Arbeitsbereiche
Migration
Integration
Integrationsprozesse
Integrationspolitik
Diskriminierung
FRANET
FRANET II
RED-Netzwerk
Monitoring
Muslime
Datenerhebung
RAXEN NFP
Bildungsmaßnahmen
Evaluation
efms Services
Publikationen
Netzwerke
Veranstaltungen


 
  Drucken

Studie zur Arbeitsmarktdiskriminierung von Musliminnen und Muslimen

Das efms führt im Auftrag der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) derzeit eine Studie zur Arbeitsmarktdiskriminierung von Musliminnen und Muslimen aufgrund der islamischen Religionszugehörigkeit durch. Ziel dieser Expertise ist es, den Forschungsstand zu verschiedenen Facetten von Diskriminierung von Musliminnen und Muslimen aufzuarbeiten; auf dieser Grundlage soll herausgearbeitet, wie, wo durch wen und in welchem Kontext Personen aufgrund ihrer tatsächlichen oder angenommenen islamischen Religionszugehörigkeit diskriminiert werden. Außerdem werden beispielhafte Ansatze zur Vermeidung bzw. Überwindung von Diskriminierung von Muslimen und Musliminnen im Arbeitsleben identifiziert und entsprechende konkrete Handlungsempfehlungen formuliert.

Diese sozialwissenschaftliche Studie ist Teil einer Expertise, die die ADS in Auftrag gegeben hat und durch eine rechtswissenschaftliche Studie ergänzt wird, die zeitgleich von Prof. Dr. Dorothee Frings erstellt wird.


Auftraggeber: Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)
Abschluss: August 2010
Bearbeiter: Mario Peucker
Veröffentlichung:
Peucker, Mario: Diskriminierung aufgrund der islamischen Religionszugehörigkeit im Kontext Arbeitsleben - Erkenntnisse, Fragen und Handlungsempfehlungen. Erkenntnisse der sozialwissenschaftlichen Forschung und Handlungsempfehlungen. Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS), Berlin 2010


© efms 2002 Diese Seite wurde zuletzt am 15.11.2010 geändert | betreut diese Seite